Gebrauchsfähige Backform für Gugelhupf, 1900 aus Kupfer verzinnt

1 vorrätig

36,00 

Eine klassische Gugelhupf-Form aus Kupfer um 1900. Das hier ist eine prima Gerätschaft, um Kuchen zu backen.  Danach an die Wand gehängt, ist sie der Blickfang in einer Landhausküche, genau so wie in einer Küche, in der es eher minimalistisch zugeht. Vielleicht kommt es daher, weil der Gugelhupf das Urbild des Kuchens ist.

Schon seit der Römerzeit gibt es dieses Gebäck. Und in der Biedermeierzeit war er geradezu ein Statussymbol  Diese Form eignet sich für verschiedene Teige und mit verschiedenen Zutaten wird er immer wieder zum Blickfang der Kuchentafel.

Kupfer ist ein wunderbarer Wärmeleiter. Viel besser als Schwarzblech. Das heißt, der Kuchen bäckt in so einer Form sehr gut durch. Und der Kuchen geht dann auch gut aus der Form.

Ich z.B. streiche sie vor dem Befüllen mit Teig sorgfältig mit einem geölten Pinsel ein und streue sie mit Semmelbrösel aus. Dann flutscht der gebackene Kuchen gut raus. Er  hat eine wunderbare Konsistenz und Festigkeit, denn der Teig karamellisiert außen ganz leicht, was bei Schwarzblech oder bei Silikon eher nicht der Fall ist . Das Backwerk hat dadurch auch eine sehr schöne Stabilität.

Warum es nur noch so selten kupferne Backformen gibt? Ganz einfach, sie sind in der Herstellung sehr teuer geworden. Neu kostet so eine Form um die 175 EUR.

Die Form ist grundgereinigt – sie kann auch außen auf Hochglanz poliert werden. Ich verzichte darauf, weil ich die Patina liebe. Eine ordentliche Reinigung vor dem Gebrauch ist angeraten.


Material: Massives Kupferblech, innen teilweise verzinnt.
Maße (ca.): 25 cm Durchmesser, Höhe 10 cm
Herstellungszeit: ca. 1900
Herkunft: Deutschland, evtl. Elsaß
Zustand: sehr gut, keine Risse im Metall, keine Beulen, Basisreinigung

Kategorie: Schlagwörter: , , , , ,
Aktualisierung…
  • Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.